Ist diese Woche wirklich Saisonstart?

Am Samstag geht die neue Saison in der NLA los. Wieder einmal eröffnen die Calanda Broncos gegen die Winterthur Warriors den Football-Sommer. Und sonst? Während die Warriors heute eine Kurzvorschau publiziert haben, ist es bei allen anderen NLA-Teams noch sehr still und ruhig. Ob das wohl die Ruhe vor dem Sturm ist?

Ein paar wenige Infos gibt es aber sicher bald: Das Bündner Medienhaus suedostschweiz.ch war bei den Broncos im Training und hat die beiden neuen Imports Conner Manning und Robert Kitching III. besucht. Ausgestrahlt wird ein ausführlicher Bericht am Dienstag, 19. März im Abendprogramm des Senders.

Welche weiteren Imports in Chur für Furore sorgen wollen, ist schwierig zu sagen, denn auch die Broncos halten sich bedeckt. Die Website hat seit Oktober 2018 keine News auf Lager. Aber: Wie schon früher berichtet ist mit Lauri Vainio ein Finne als Transfer gemeldet worden. Europlayers vermeldet auch, dass der letztjährige Runningback Steffen Haenelt (früher Frankfurt Universe) ebenfalls wieder zurückkommen soll.

 

Auch die Warriors haben aufgerüstet

Einerseits haben sie seit vergangenem Herbst mit Guillermo Daruich einen top ausgebildeten Head Coach an der Seitenlinie, der über jahrelange Erfahrung aus dem mexikanischen Universitäts-Football und der mexikanischen Nationalmannschaft verfügt. Und weiter haben die Warriors das Import-Budget massvoll erhöht und sich wie angekündigt verstärkt. Neu werden drei Import-Spieler, ein Import-Coach sowie der ganzjährig engagierte Daruich das Team unterstützen.

Mit Spenser J. Lewis kommt ein junger Amerikaner in die Stadt an der Eulach und wird die QB-Position besetzen. Zusammen mit seinem Backup, dem Schweizer Richard Wartmann  wird er die Punktejagd eröffnen. Die Winterthurer haben sich weiter an der Offensive Line verstärkt und vertrauen dort auf die Dienste von zwei Spielern von der britischen Insel: Lewis O’Brien und Craig Oliphant. Alle Imports sind schon seit mehreren Wochen im Land und arbeiten tatkräftig an einem leicht veränderten Kader, das mehrheitlich aus langjährigen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs besteht.