Das Jubiläum in Chur, ein strauchelnder Leader und das Aus für Basel

Kopie von Kopie von Week11 Recap

NLA: Ein Leaderwechsel und das Aus für Basel

Die Calanda Broncos in Feierlaune

Die Calanda Broncos beschenkten sich zum 30. Geburtstag des Vereins gleich selber. Mit einem 35:10 Sieg über die Bern Grizzlies revanchierten sie sich nicht nur für die Niederlage vor einigen Wochen in Bern sondern sie holten sich auch gleich die Leaderposition zurück. Dies in der ausverkauften Ringstrasse (408 Plätze aufgrund von Covid-Vorgaben) und zur Gründung der Alumni-Vereinigung welcher nun rund 50 Personen angehören. 

Den Bericht zum Spiel auf grheute gibts hier.

Die Zusammenfassung von szenemagazin.ch

Die Stimmen zum Spiel, eingefangen von grheute.ch

Warriors bodigen die Gladiators - Aus für Basel

Endgültig zurück auf dem Boden der Tatsachen angekommen sind die Basel Gladiators. Auch im Spiel gegen die Winterthur Warriors blieben sie in drei von vier Vierteln ohne Chance. Die Heimniederlage von 13:46 reiht sich ein in eine Serie von Rückschlägen. Nach knappen Spielen gegen Bern und Zürich und dem bislang einzigen Sieg der Saison (gegen die punktelosen Renegades) setzte es nur noch hohe Niederlagen. Das Resultat am Sonntag gegen die Warriors ist in gewissem Masse schmeichelhaft, die Warriors hätten durchaus weitere Touchdowns erzielen können. Damit ist die Saison für die Gladiators vorbei, es bestehen keine Chancen mehr auf eine Playoffqualifikation. Für die Warriors hingegen geht sie nun so richtig los. Es sind zwar nur noch die zwei Spiele gegen die Bern Grizzlies übrig – aber die dürften es in sich haben. Die Grizzlies sind die klaren Favoriten – wollen sie mindestens den Tabellenplatz 2 halten, müssen sie eigentlich nun alle Spiele gewinnen. Beide gegen die Warriors und das verbliebene gegen die Seahawks. Die Plätze 2 bis 4 sind noch nicht wirklich verteilt. Den Spielbericht der Warriors findest du hier

Zurich Renegades gegen Geneva Seahawks verschoben

Wie man aus Kreisen der Renegades hören konnte, fehlten einige Spieler wegen Corona-Erkrankungen oder mussten sich zumindest in Quarantäne begeben. Das Spiel wurde entsprechend verschoben und findet nun am 18. September statt. Damit steht auch fest, dass das Bye-Week eine Woche vor den Playoffs definitiv benötigt wird. Sicherlich ein Nachteil für die Geneva Seahawks, welche ab jetzt bis mindestens zum 25. September durchspielen müssen. Gleichzeitig ist auch klar, dass kein weiteres Spiel mit Genfer Beteiligung mehr verschoben werden kann – ausgerechnet beim Team, das noch am meisten offene Partien hat…

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von AFC Zurich Renegades (@renegades_zh)

NLB: Gemächlich gehts weiter

Westschweizer Duell mit Minimalresultat

Nach dem „Aufreger der Woche“ sind die Whoppers nun auch in der Liga angekommen. In einem äusserst knappen Spie gegen die Fribourg Cardinals brachten die beiden Teams ein Eishockey-Resultat zustande: 6:2 konnten die Genfer das Westschweizer Duell für sich entscheiden. Klar, es ginge noch „weniger“, aber ein 6:2 sieht man selten.

Rebellen unterliegen Piraten

Die Lugano Rebels mussten sich mit 6:25 auf eigenem Platz gegen die Argovia Pirates geschlagen geben. Das Spiel, welches in einem Facebook-Livestream in die weite Welt übertragen wurde, war für die Luganesi der Saisonauftakt. Für die Pirates war es bereits der zweite Auftritt und der zweite Sieg. 

Bär und Löwe...

Die beiden Raubtier-Teams der Ostgruppe trafen sich in Luzern in der Arena. Für die Luzern Lions setzte es wieder eine Niederlage wodurch sie den letzten Platz in der Gruppe behalten werden. Sie haben jedoch die Chance, dies mit einem Sieg gegen die Lugano Rebels am kommenden Sonntag zu korrigieren.

Berner Duell geht an Thun

Die Thun Tigers konnten ihr Spiel gegen die Bienna Jets mit 28:19 für sich entscheiden. Damit gelingt den Thunern ihr Einstieg in die neue Saison. Die Zusammenfassung gibts gleich hier.

NLC: Langenthaler Invasion geht weiter - Spartans bleiben blass

Zofingen weiter Punktelieferant

Das hätte sich Flipsi, das neue Maskottchen der Cheetahs, sicher anders vorgestellt: Aber auch gegen die Langenthal Invaders gab es gar nichts zu holen. Zum dritten Mal im dritten Spiel der Vereinsgeschichte bleiben die Zofinger auf einer Null sitzen. Wer sich die 70 Punkte im Re-Live ansehen möchte: Es gab einen Livestream!    

Schaffhausen freut sich: Revanche gelungen

Die NLC-Meister von 2020, die Zurich State Spartans, bleiben auch im dritten Spiel ohne Sieg. Noch viel krasser: Ingesamt haben die Dübendorfer erst 6 Punkte erzielen können. Das wird eine harte Restsaison für die Zürcher. Eine Gelegenheit für erste Punkte bietet sich am kommenden Samstag in Emmen gegen die Dragons oder eine Woche später gegen die Cheetahs. Was ist bloss los mit den Zurich State Spartans? Stimmen die Gerüchte, welche Robin Haas vor einer Woche in seiner wöchentlichen Show angesprochen hat?   

Du möchtest endzone.ch unterstützen?

 

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Livestreams Woche 36/2021

Die Livestreams vom Wochenende Schweiz NLA: kein Stream geplant National Football League Sonntag, 19. September 2021 Free-TV: 18:00 Uhr: Las Vegas Raiders at Pittsburgh Steelers live auf

Weiterlesen »

Du möchtest endzone.ch unterstützen?

 

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Oder per Telefon