Die Banditen lassen die Punkte aus Solothurn mitlaufen

Source: Facebook Morges Bandits

Von „Angelo“ – Sonniges Wetter begrüsste die Zuschauer in Niederbipp beim ersten Spiel der Liga C Saison für die Ducks und Bandits. Beste Bedingungen also für ein spannendes Spiel, welches überraschenderweise zehn Minuten vor der Kickoff Zeit angepfiffen wurde. Die Ducks versuchten schnell ihr Laufspiel zu etablieren, konnten aber damit kaum nennenswerte Raumgewinne erzielen. So puntete man bereits nach drei Spielzügen. Die Bandits aus Morges taten es den Ducks gleich und versuchten ebenfalls den eigenen Run erfolgreich zu installieren. Doch auch sie hatten damit zunächst noch wenig Erfolg.

Abstimmungsprobleme bei den Ducks führen zu Strafen

Die Ducks kassierten zu Beginn einige Strafen, unter anderem wegen Wechselfehlern. Durch diese Strafen liessen sie sich früh verunsichern und gaben den Ball nach einem missglückten Punt an der eigenen drei Yard Linie her. Die Waadtländer liessen sich nicht zweimal bitten: Sie konnten durch einen Ein-Yard Run die ersten Punkte aufs Board bringen. Der Extrapunkt wurde mit einem Trickspielzug ausgeführt, allerdings passten die Ducks auf und konnten den Ball abfangen und musten somit „nur“ einen Rückstand von 0:6 hinnehmen. Die Ducks vermochten daraufhin etwas besser ins Spiel zu kommen. Quarterback John Ritter, welcher eigentlich als Receiver im Team tätig wäre, glänzte mit einigen langen Runs. Diese konnten allerdings von der guten Defense der Bandits gestoppt werden. Die Ducks gingen früh hohe Risiken ein, versuchten in der eigenen Hälfte 4th down Conversions und scheiterten – an der eigenen 25 Yard Linie. Doch die Defensive der Ducks zeigte eine deutliche Steigerung zur Premierensaison. Sie stoppten die Bandits immer wieder und hielten die eigene Offense im Spiel.

Ducks Defense hält an der Goalline dicht

Im zweiten Quarter schaffte diese Defense dann ein Goallinestop beim 4th Down und verhinderte den zweiten Touchdown der Bandits. Gebracht hat es nur bedingt etwas, denn ein missglückter Handoff hatte zur Folge, dass der Ducks Runningback in der Endzone getackelt und den Bandits ein Safety zugesprochen wurde. Diese zogen damit auf 8:0 davon. Für die Ducks kam es im darauffolgenden Drive noch dicker, als John Ritter Cornerback Nathanael Manz übersah, dieser den Ball abfing und bis an die neun Yard Linie der Ducks zurücktrug. Die Ducks Defense zeigte erneut eine gute und konzentrierte Leistung und stoppte die Bandits erneut an der eigenen 10 Yard Linie beim 4th Down. Dieses Kunststück wiederholten sie auch beim nächsten Drive der Bandits und so verabschiedeten sich die beiden Teams mit 0:8 für die Bandits zur Halbzeit.

Offenses kommen gut aus der Pause

Nach der Pause starteten die Bandits gut in die Halbzeit: Alain Vuille, der Quarterback von Morges, schloss einen guten Drive mit einem weiteren ein Yard Touchdown Run ab. Die Two-Point Conversion brachte den Bandits die 14:0 Führung. Die Ducks kamen in der Offense ebenfalls besser aus der Kabine. Ritter bediente mit zwei schönen Pässen seine Receiver. Eine 15 Yards Strafe wegen übertriebener Härte gegen die Nummer 56 der Bandits brachte den Solothurnern weiteren Raumgewinn ein. Allerdings kam der Passrush der Bandits noch rechtzeitig auf Touren und die Nummer 98 schaffte es beim Third Down mit einem Sack die Ducks zu stoppen. Kurz darauf war es wieder Vuille, der den Ball direkt in die Endzone tragen konnte. Das 21:0 war quasi der Neckbreaker in dieser Partie, brachte den Zuschauern dennoch ein enges Spiel im letzten Viertel.

Ducks versuchen zu spät aufzudrehen

Dort wollten die Ducks nochmal aufdrehen. Die Defense war allerdings am Zug und konnte erneut drei Downs gut verteidigen, was die Bandits zu einem Fieldgoal aus 32 Yards zwang. Der Versuch war ein Fake und der Pass der daraus entstand brachte den Bandits ein neues First Down ein. Und kurz darauf erreichten die Bandits die Endzone erneut mit einem drei Yard Run und sicherten sich den 28:0 Sieg über die Ducks. Es hätte noch höher ausfallen können, allerdings wurde ein Pick 6 der Bandits wegen einer Strafe an der Defenisve-Line aberkannt.

Angelos Fazit

Die Ducks, die mit deutlich reduziertem Personal in dieses Spiel gingen, zeigten eine gute Weiterentwicklung und waren mindestens auf Augenhöhe mit den Westschweizern. Besonders Nummer 30, Andy Lüthi welcher in der Rundefense eine Handvoll unglaublich guter Plays hatte und Michael Sahli, welcher sowohl in der Offense als auch in der Defense spielten, waren wichtige Teile dieses Teams. Die Defense insgesamt hat mir heute gut gefallen. Man erkennt bereits jetzt die Arbeit vom ehemaligen Defensive-Coordinator und neuen Headcoach, Putzer der zu meiner Überraschung nicht am Spiel dabei war.

Bei den Bandits kann man auf einen starken Quarterback aufbauen. Alain Vuille zeigte einige sehr schöne Throws und komplettierte sieben seiner 17 Pässe im heutigen Spiel. Als Runner war er ebenfalls eine Waffe und erlief drei Touchdowns selber. Die Bandits würde ich dennoch nicht zur Spitze der Westgruppe zählen und ihr erster Härtetest kommt mit den Invaders in zwei Wochen. Da wird sich dann zeigen, wie gut diese Bandits wirklich sind.

Bildquelle Titelbild: Facebook Morges Bandits

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Livestreams Woche 36/2021

Die Livestreams vom Wochenende Schweiz NLA: kein Stream geplant National Football League Sonntag, 19. September 2021 Free-TV: 18:00 Uhr: Las Vegas Raiders at Pittsburgh Steelers live auf

Weiterlesen »

Du möchtest endzone.ch unterstützen?

 

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Oder per Telefon