Dopingsperre: American Football-Spieler für 1 Jahr gesperrt

Fitness equipment, pills, top view. Drugs in sport training and law verdict.

Wie einer Medienmitteilung von antidoping.ch von heute Vormittag zu entnehmen ist, sperrt die Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic einen Schweizer American Football Spieler wegen der Einnahme verbotener Substanzen. Er wird für 1 Jahr gesperrt und muss eine Geldzahlung leisten.

Im Rahmen eines Herbst-Cup-Spiels 2020 sei der Spieler einer „In-Competition“ Dopingkontrolle unterzogen worden. Die Analyse der Urinprobe hätte das Vorhandensein von verschiedenen verbotenen Substanzen, namentlich Higenamin und Heptaminol, bzw. Octodrin, ergeben. Der Medienmitteilung zur Folge erklärte der Spieler, dass er während des Spiels aus der Flasche eines Mitspielers getrunken hätte, ohne aber den Inhalt der Flasche genau zu kennen.

antidoping.ch weiter: „In Anbetracht der vom Athleten vorgelegten Informationen (substanzielle Unterstützung bei der Entdeckung eines Verstosses gegen Anti-Doping-Bestimmungen) wurde die Sperre von der Disziplinarkommission reduziert, so dass der Athlet für ein statt für vier Jahre gesperrt wurde.“ Die Sperre gelte bereits seit dem 29. Dezember 2020 (Beginn der provisorischen Sperre). Die Gültigkeit erstrecke sich für sämtliche Sportarten und sei weltweit wirksam. Der Verurteilte müsse ausserdem die Kosten für die Kontrolle, Analyse und das Verfahren übernehmen sowie eine Parteientschädigung an Antidoping Schweiz ausrichten. Die Höhe der Zahlung belaufe sich auf 1892.95 Franken.

Im Sinne der Prävention soll auf endzone.ch in den nächsten Tagen ein Gespräch veröffentlicht werden.

Medienmitteilung antidoping.ch

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Du möchtest endzone.ch unterstützen?

 

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Oder per Telefon