Nach 8 Jahren beim österreichischen Powerhouse Swarco Raiders wechselt Coach Shuan Fatah zurück nach Deutschland. Genauer zu den Hildesheim Invaders. Die Invaders hatten sich im Sommer vom bisherigen Head Coach getrennt und damit den Weg für die Verpflichtung des Erfolgstrainers aus Berlin freigemacht. 

Coach Fatah spielte in den 80er Jahren für die Berlin Adler und wurde mehrfach deutscher Meister. Als Coach war er neben seinen Stationen in Berlin und bspw. München auch am Nichols College in Massachusetts bevor er nach Deutschland in die NFL Europe zurück kehrte. Er trainierte sowohl in Berlin und Hamburg als auch in Dresden bei den Monarchs.  Danach übernahm er noch einmal die Berlin Adler und holte sich dort zusammen mit dem Team sowohl den Titel in Deutschland als auch den Eurobowl. Ab 2011 war er dann in Innsbruck bei den Swarco Raiders als Head Coach sehr erfolgreich, gewann mehrere nationale und internationale Titel. So stand er zusammen mit den Raiders in diesem Sommer den Calanda Broncos gegenüber und sicherte sich in einem hochklassigen und bis zum Ende spannenden Spiel den CEFL Titel. Fatah ist seit 2015 auch Cheftrainer der österreichischen Nationalmannschaft was ihn vor wenigen Wochen zurück nach Chur brachte und in einem sehr hohen Sieg für das Team Austria gegen die Schweiz führte. 

Nach der überraschenden Bekanntgabe seines Rücktritts als Trainer der Swarco Raiders war nicht klar, wohin es Fatah ziehen würde. Nun haben die Hildesheim Invaders heute bekannt gegeben, dass sie Shuan Fatah verpflichten konnten. Die Invaders konnten sich in diesem Sommer zum ersten Mal für die Playoffs qualifizieren. Für Coach Fatah eine neue Ausgangslage, es warte viel Arbeit auf ihn aber die Hildesheimer hätten die Grundlage für Grösseres geschaffen, wird Fatah in einer Nachricht auf dem deutschen Blog us-sports.tv zitiert. Die Konzentration liege auf der Zusammenstellung einer schlagkräftigen Mannschaft und der Verbesserung der Infrastruktur sowie des direkten Umfelds, so Fatah weiter. Und Fatah wird wie folgt zitiert: „Wir wollen etwas, was wir noch nie erreicht haben, also müssen wir Dinge tun, die wir noch nie getan haben. Und damit fangen wir heute an“. 

Fatah wechselt nicht alleine nach Deutschland sondern nimmt seinen Offensive Coordinator, den Engländer Lee Rowland mit. Zusammen gewannen die beiden insgesamt fünfmal die Austrian Bowl, dreimal die CEFL und holten die Eurobowl. 99 Siege zu 20 Niederlagen lautet ihr Record. 

Invaders Geschäftsführer Frank Meyer sagt: “Wir haben uns sehr intensiv mit der Trainersuche befasst und sind froh, mit Shuan und Lee zwei erfahrene Männer gefunden zu haben, die für erfolgreichen Football, vor allem aber auch für Nachhaltigkeit stehen.“ Weiter führt er aus: „Wir wollen mit dieser Verpflichtung bewusst ein Zeichen setzen und erhoffen uns nicht nur erfolgreiche Zeiten, sondern wollen unseren Unterbau, unsere Jugendarbeit, die Zusammenarbeit mit dem zweiten Team intensivieren. Wir wollen vom Know-how eines Fachmanns wie Shuan profitieren, dass er unsere Infrastruktur verbessert und die Invaders zu einem zukunftsfähigen Team und Verein mitentwickelt. Der Funke ist sofort übergesprungen.“

Link zur Pressemitteilung der Hildesheim Invaders

Link zum Bericht von us-sports.tv