Update und Stellungnahme von Lugano HIER!

 


Einstellung des Betriebes aufgrund Corona-Gefahr

Die Lugano Rebels gaben heute bekannt, dass sie aufgrund der „Situation“ sämtliche Trainingsaktivitäten der Teams einstellen werden. Der Vorstand der Rebels verweist auf die kantonalen Richtlinien und bittet die Mitglieder, sich via offiziellen Kanälen sorgfältig zu informieren. Man versuche, „über Distanz“ weiter zusammen zu arbeiten und man verweist auf die noch ausstehende Information seitens des Verbandes SAFV. 

 

Was passiert nun mit der NLB?

Aus den Zeilen der Rebels lässt sich nicht eindeutig ablesen, ob sie zum Saisonstart die Mannschaft antreten lassen – oder sie zurückziehen werden. Letzteres wäre nach dem Ausstieg der Lausanne Owls bereits der zweite Rückschlag für die neu gegliederte NLB. Sollten die Rebels aus der Meisterschaft ausscheiden, reduziert sich auch im Osten die Gruppe auf drei Teams. Wodurch eigentlich ein ähnlicher Spielplan wie in der NLA möglich gewesen wäre. Für die anderen Teams würden logischerweise weitere Spiele wegfallen, was sicherlich ein Verlust für die anderen Vereine darstellen würde. endzone.ch hat die Rebels direkt kontaktiert und die Frage platziert, bis jetzt aber noch keine Antwort erhalten. 

Rückschlag auch für die U19 Junioren möglich

Wie das Nachwuchsteam von Lausanne ist auch das U19-Team der Rebels in der U19 Challenge League eingeteilt. Wenn die Tessiner auch hier nicht in die Saison starten können, reduziert sich das Feld der Challenge League Teams auf 5 Mannschaften. 

Die Verantwortlichen beim Verband sind nicht zu beneiden.

Update und Stellungnahme von Lugano HIER!