SAFV Delegiertenversammlung weist Budget zurück

SAFV_Logo_white_2

Am vergangenen Samstag trafen sich die Delegierten der Schweizer American Football Vereine zur jährlichen Delegiertenversammlung. Es gab zahlreiche Traktanden zu besprechen. Darunter wichtige Regelanpassungen, Präzisierungen bei Formulierungen, die Erweiterung der NLB. Und natürlich die Besprechung der Jahresrechnung 2022 und des Budgets für 2023.

Errungenschaften seit Wechsel an der Verbandsspitze

In der heute vom Verband veröffentlichten Pressemitteilung wird einleitend auf die zahlreichen Errungenschaften seit dem grossen Wechsel an der Spitze des Verbandes verwiesen. Unter anderem wird die Steigerung der Mitgliedszahlen (Clubs) genannt, welche aufgrund von neu gegründeten Vereinen die Szene in der Schweiz vergrössern. Aber auch auf die Aufnahme in den Kreis der J+S Sportarten, welche eine Professionalisierung an der Spitze des Verbandes und zusätzliche Ertragsströme ermöglichen sollen.

Jahresrechnung 2022: SAFV erleidet Verlust von über CHF 40’000

Ein zentrales Traktandum war die Abnahme der Jahresrechnung und des Budgets für 2023. Die Rechnung 2022 schliesst mit einem Verlust von über CHF 40’000.-. Dies war bereits im Vorfeld aus den Unterlagen ersichtlich (als Download auf safv.ch verfügbar). Offensichtlich wurde das Traktandum Jahresrechnung ausgiebig diskutiert. Die Verbandsführung konnte darlegen, wo die Gründe für das Defizit lagen. Dadurch konnten die Delegierten überzeugt werden. Der Vorstand wurde für das Jahr 2022 entlastet.

Budget 2023 zurückgewiesen

Das Budget fiel bei den Delegierten aber durch. Sie verweigerten die Annahme der Budget-Vorgaben. Damit gaben sie der Verbandsführung den Auftrag, ein neues Budget zu erstellen. Wie man Social Media Beiträgen von Teilnehmern entnehmen konnte, waren insbesondere die hohen Personalkosten ein Thema (wir haben im Oktober bereits darüber berichtet). Die vom Verband vorgebrachten Vorschläge zur Kostenreduktion wurden von den Delegierten nicht unterstützt. Zu diesen Sparmassnahmen hätte der Verzicht auf Siegermedaillen und Pokale oder auch die Reduktion der Anzahl Schiedsrichter pro Spiel gehört. Details sind im  öffentlich einsehbaren Budgetfile zu finden. Das Budget wurde zurückgewiesen, der Verband muss über die Festtage noch einmal über die Bücher. Man wird eine Finanzkommission bilden und die Clubs in die Entwicklung des Budgets einbinden.

Vorstand bestätigt

Der Vorstand wurde von den Delegierten für eine weitere Amtszeit bestätigt und setzt sich wie folgt zusammen:

Claudio Spescha, Präsident
Andres Trautmann, Vizepräsident
Marcel Horber, Finanzen
Michel Strähl, Tackle Football
Fabio Gervasi, Flag Football
Gleb Iatsenia, Marketing & Kommunikation

Zwei neue Teams in der NLB

Erfreuliche Nachrichten im Tackle Football: Die NLB wird um zwei Teams erweitert. Die Langenthal Invaders und die Schaffhausen Sharks werden künftig in der NLB antreten. Die Vorgabe für NLA und NLB Teams, ein U19-Programm zu führen, bleibt bestehen. Jedoch wird den Teams mehr Zeit für die Etablierung eines Junioren-Teams eingeräumt. Ausserdem konnte das mittlerweile 45. Mitglied im Verband begrüsst werden: Die La Chaux-de-Fonds Hornets werden in der Flag NFFL C den Meisterschaftsbetrieb aufnehmen.

Korrigenda: Die Hornets wurden in den Verband aufgenommen, werden aber noch nicht in der NFFL C starten.

 

Pressemitteilung SAFV

 

Share this post

Die Situation in Bern

Was ist los in Bern? Die Bern Grizzlies waren während der Offseason schon immer eine sehr stille Organisation. Es drangen kaum Informationen nach aussen, man wusste selten, wer nun wo spielen würde. Und auch Veränderungen in der Organisation wurden kaum

Weiterlesen »

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Oder per Telefon