Drachenzähmen – leicht gemacht? Offenbar doch nicht. Im ersten offiziellen Heimspiel der Emmen Dragons vor gegen 200 Zuschauern wäre den Zentralschweizern fast die Überraschung gelungen. Gegen die Zurich State Spartans mussten sich die Drachen mit 0:6 geschlagen geben. Im Hinspiel kassierten sie noch eine 0:41 Schlappe.

Warten auf den Touchdown

„Wir warten immer noch auf den ersten Touchdown der Vereinsgeschichte“ meint Sammy von Ah, Vorstandsmitglied und Coach der Dragons nach dem Spiel. Im Hinspiel hätte man auch ziemlich viel Pech gehabt weil sowohl der Starting QB als auch sein Ersatzmann verletzt vom Feld mussten. „Unser Team findet immer mehr zusammen, die Spiele gegen die Sharks und die knappe Niedlerlage von gestern stimmen uns sehr zuversichtlich“ meint von Ah weiter.

Gegner unterschätzt

Für Frank Bühler, Coach der Zurich State Spartans, liegen die Gründe für diese beiden sehr unterschiedlichen Resultate womöglich in der Einschätzung des Gegners. „Wir haben die Dragons heute unterschätzt, vielleicht hatten sie uns vor ein paar Tagen auch unterschätzt. Jedenfalls ist es schwierig das Ruder umzureissen, wenn man auf dem falschen Kurs ist.“ Aber, schlussendlich habe man gewonnen und sei soweit damit zufrieden. „Den Denkzettel haben meine Jungs mit nach Hause genommen“ so Bühler weiter.

Bild: Marcel Kaul / kaulphotographs.com