Starke Ducks Defense kann Niederlage trotzdem nicht verhindern

228339384_216202160511797_6658222530937339552_n

Von Angelo – Das einzige Footballspiel der Schweiz an diesem Wochenende fand in der NLC zwischen den Ducks aus Solothurn und den Knights aus Neuenburg statt. Anpfiff war dieses mal pünktlich um 18:00 in Niederbipp vor ähnlicher Kulisse wie bereits beim Saisonauftakt der Ducks.

Offensiv ein Abbild der Vorwoche

Das Spiel ähnelte zumindest offensiv ebenfalls dem aus der Vorwoche. Die Ducks fanden allerdings besser die Laufwege für ihren Runningback. Dennoch missglückte gleich beim ersten Drive ein 4th Down Conversion und die Knights aus Neuchatel waren in guter Ausgangsposition im Ballbesitz. Knights Quarterback Guillaume Rauseo ging bei einem Passversuch etwas zu viel Risiko ein und übersah Ducks Defensive-Back Pascal Baumgartner, welcher den Ball ohne Problem abfangen konnte. Leider widerspiegelte die Offense der Solothurner die Leistung aus Woche Eins und es gelang im zweiten Drive kein First Down und damit musste man punten. Dass die Defense der Ducks unter Headcoach Putzer, der heute übrigens vor Ort war, liefert, hat man letzte Woche schon gesehen. Diese Woche spielte man noch stärker. Zuerst schaffte Lars Jossi einen Tackle for Loss und danach gelang Defensive-Back Sascha Stampfli eine Pass Deflection und man zwang die Knights zu punten. Allerdings schaute auch dieses mal nicht viel für die Offense heraus. Zwar trauten sich die Ducks dieses mal mehr zu passen und Quarterback Ritter war deutlich sicherer in seinen Pässen als noch gegen Morges, aber dumme Strafen verhinderten First Downs. Es kam noch schlimmer für die Solothurner, beim Punt gelang den Knights den Punt Return Touchdown, der allerdings durch Flags auf beiden Seiten aberkannt wurde und so endete ein schnelles erstes und ausgeglichenes Quarter mit 0:0.

Knights mit erstem Score im zweiten Viertel

Im zweiten Quarter schafften die Gäste dann den ersten Score. Zwar gelang es Andy Lüthi immer wieder die Offensive-Line zu durchbrechen mit seinem Speedrush, aber gestoppt wurden die Westschweizer bei diesem Drive nie konsequent. Am Ende war es Vichanchai Chee-va-Aree, der einen schönen Outside Run mit dem ersten Touchdown des Spiels abschloss. Der Holding Call gegen die Ducks wurde abgelehnt und so führten die Knights nach erfolgreichem Kick mit 7:0. Dieser Rückstand schockte die Ducks: Gleich im nächsten Versuch verursachte Ritter einen Fumble, der von Santiago Vialante zum Fumble-Six zurückgetragen wurde und die Neuenburger mit 0:14 in Führung brachte. Die Defense damit zweimal machtlos bei den Touchdowns der Gegner. Erneut waren es individuelle Fehler, welche die Ducks um den Lohn ihrer Arbeit brachte. Nichts desto trotz blieb man hungrig. Ein wunderschöner Pass von Ritter auf Noah Gregorin für ein neues First Down sorgte für neue Hoffnung bei den Solothurnern. Doch wie so oft missriet das darauffolgende Play, wieder konnte Santiago Vialante einen Fumble recovern und die Knights in Ballbesitz bringen. Nur um dann im nächsten Play die nächste Interception zu sehen. Dieses mal passte Michael Vils auf und schnappte sich einen Pass von Guillaume Rauseo und sorgte für den zweiten Turnover der Defense.

Strafen verhindern ein Vorwärtskommen der Ducks

Erneut zeigte Ritter sein Können, ein 15 Yard Pass auf Pascal Baumgartner sorgte für ein neues First Down, die anschliessenden Strafen gegen die Offense verhinderten aber eine gute Feldposition und man musste erneut punten. Und wie so oft verhinderte die Defense das Schlimmste. Der dritte Pick des Spiels war die Folge für die Knights, dieses mal stand Kevin Stadler goldrichtig und konnte die Offense der Ducks wieder in Ballbesitz bringen. Es schien so, als würde diese dritte Interception die Ducks auch in der Offense wachrütteln. Ritter mit einem Pass auf die Aussenseite zu Pascal Baumgartner, der den Ball für über 40 Yards in die Hälfte der Knights laufen konnte nur um dann im nächsten Play einen Pick Six auf Jose Parente zu werfen, der die Knights mit 0:21 in Führung brachte. Wir halten fest, die Defense der Ducks hat in diesem Spiel nur einen Touchdown zugelassen und diesen auch nur wegen einer schlechten Ausgangsposition. Dass die Ducks durchaus unangenehm waren, zeigte ein überharter Hit von Knights Maxime Martin der nach diesem Tackle ejected wurde und das Spielfeld verlassen musste. Die Ducks gingen mit 0:21 in die Halbzeit und wurden wie schon gegen die Bandits aus Morges nicht für ihren harten Kampf belohnt.

Solothurn mit schlechtem Start in die zweite Hälfte

Die zweite Halbzeit begann schlecht für die Ducks. Ein geblockter Punt brachte den Ball an die 20 Yard Linie der Ducks und von dort aus kam es zum nächsten Touchdown der Knights. Kurze Zeit später war es Kevin Audetat welcher mit dem Ball für fünf Yards in die Endzone laufen und die Vorentscheidung bringen konnte: 34:0. Dieses mal gelang der Extrapunkt nicht, da die Ducks zu schnell im Backfield der Knights waren und der Holder den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte und sich auf den Ball stürzte um schlimmeres zu verhindern.

Santiago Vialante war heute wohl der beste Spieler der Knights, neben seinen zwei Fumble-Recoveries war auch seine Defense gegen den Run sehr überzeugend und brachte der Offensive-Line der Ducks viele Sorgen. Die Ducks konnten allerdings nicht nur in der Defense überzeugen sondern zeigten sehr starke Special Team Plays. Die Punts, welche von Sascha Stampfli getreten wurden, waren nicht nur weit sondern auch hoch und machten es den Returnern der Knights schwer Yards zu gewinnen

Spielabbruch wegen schwerer Verletzung

Eine schwere Verletzung sorgte für das vorzeitige Spielende. Ein Spieler der Knights musste mit Verdacht auf eine schwere Verletzung ins Spital gebracht werden. Da dadurch keine Sanitäter mehr auf dem Platz waren, mussten die Teams nach halbstündigem Unterbruch das Spiel beim Stand von 0:34 aus Sicht der Heimmanschaft beenden.

Angelos Fazit

Schade für beide Teams, die einen sehr unterhaltsamen Schlagabtausch zeigten. Die Klasse und Erfahrung der Knights machte heute den Unterschied, wurde aber auch durch unnötige Strafen des Heimteams gefördert. Die Ducks waren im Vergleich zu Week 1 mit mehr Spielern ausgestattet und diese zusätzliche Verstärkung machte sich bemerkbar. Kein Vergleich zur ersten Saison des Teams, in welcher man teilweise an der Nase herumgeführt wurde. Diese Mannschaft verdient deutlich mehr und spielt vor allem defensiv eine absolut grandiose Saison. Der Wille und Kampfgeist ist da, der Teamgeist stimmt ebenfalls und in den nächsten Jahren sollte hier eine absolut konkurrenzfähige Truppe zusammen sein. Es benötigt nur noch ein bisschen individuelle Klasse in der Offense und ein bisschen mehr Disziplin und Glück und man kann ohne Problem mithalten.

Bildquelle: Neuchâtel Knights Facebook

Text: Angelo

Share this post

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Livestreams Woche 36/2021

Die Livestreams vom Wochenende Schweiz NLA: kein Stream geplant National Football League Sonntag, 19. September 2021 Free-TV: 18:00 Uhr: Las Vegas Raiders at Pittsburgh Steelers live auf

Weiterlesen »

Du möchtest endzone.ch unterstützen?

 

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Oder per Telefon