Teams einigen sich auf einen Modus

Am Sonntagnachmittag haben sich die Vertreter der an der Herbstsaison teilnehmenden Vereine via Zoom-Konferenz getroffen. Besprochen wurde der geplante Modus und die Zusammensetzung der Gruppen, der mögliche Zeitraum der Herbstmeisterschaft sowie die Frage von Verstärkungen. In einer konstruktiven Diskussion haben die Teams eine pragmatische Lösung für die Durchführung gefunden und sich über die Rahmenbedingungen ausgetauscht.

Aufteilung in West- und Ost-Gruppe

Die teilnehmenden Mannschaften sind aus der Nationalliga A: Basel Gladiators, Calanda Broncos, Winterthur Warriors, Zurich Renegades. Die weiteren vier Teams kommen aus der Nationalliga B: Argovia Pirates, Luzern Lions, St. Gallen Bears, Thun Tigers

Prominente Abwesende aus der Nationalliga A sind leider die Bern Grizzlies und die Geneva Seahawks welche offensichtlich andere Pläne im Herbst verfolgen.

Gruppe Ost

Argovia Pirates

Calanda Bronos

St. Gallen Bears

Winterthur Warriors

Gruppe West

Basel Gladiators

Luzern Lions

Thun Tigers

Zurich Renegades

Vom 15. August bis 10./11. Oktober

Die Teams werden je ein Heim- und ein Auswärtsspiel innerhalb der Gruppe spielen. In einem Semifinale (Ost vs West) wird die Finalpaarung ermittelt. Es ist geplant, dass die ersten Spiele bereits am 15. August stattfinden und das Finale am 10./11. Oktober ausgetragen wird. Wo das Endspiel ausgetragen wird ist derzeit noch offen, es haben sich bereits mehrere Teams dafür ausgesprochen, dieses Spiel zu hosten.

Der Technische Direktor des SAFV, John Jordan, hat klar ausgedrückt, dass er die Spielpläne der Seniors optimal auf die Spielpläne der U16 und U19 abstimmen wird. So dass es möglicherweise sogar zu Triple Header kommen könnte. Die Chancen in Chur, Winterthur und Zürich stehen gut, dass diese Teams, weil sie in allen drei Wettbewerben aktiv sein werden, zu solchen Footballleckerbissen kommen könnten.

Wie schon bei der Dauer des Spielbetriebs konnte auch für die Regelung bezüglich Imports ein Kompromiss gefunden werden. Grundsätzlich gilt die Meinung, dass keine Spieler verpflichtet werden, welche unter die Import-Regel fallen („Amerikaner“) könnten. Die geltenden Regeln für Europäer sollen wie üblich zur Anwendung kommen.

Fällt das Wettkampfverbot für American Football?

Damit steht einem Football-Herbst in der Schweiz (fast) nichts mehr im Weg. Vorausgesetzt, das Wettkampfverbot für American Football wird vom Bund aufgehoben, wird ab 15. August Football gespielt. Die Teams können sich auf eine intensive Wettkampfzeit zwischen Mitte August und Anfang Oktober vorbereiten. Die Zeit hierfür sollte ausreichen, denn ab Montag, 8. Juni werden die Trainingsplätze mit grösster Wahrscheinlichkeit für alle Teams wieder geöffnet sein. Die Trainings mit Vollkontakt werden erlaubt sein. Insgesamt 10 Wochen Vorbereitungszeit, unterbrochen da und dort durch Sommerferien, sollten aber ausreichen um in einen Wettkampfmodus zu gelangen.