ADVERTISEMENT

Galavorstellung von Rhein Fire gegen Sea Devils

JustinDerondeau_2023_JadrianClark

Neun Spiele - Neun Siege

Neuntes Spiel, neunter Sieg: Mit dem 40:9 (7:0, 6:3, 14:0, 13:6) gegen die Hamburg Sea Devils hat Rhein Fire nicht nur souverän die Tabellenführung in der Western Conference behauptet sondern auch gleich die Playoff-Qualifikation geschafft.

Rekorde für Jadrian Clark und das Ticketing

Beim letzten Heimspiel der regulären Spielzeit feierte die Rekordkulisse von 13.171 Fans mit Fire in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena. „Das zeigt das ungeheure Potenzial, das Football in der Region hat“, strahlte Fire-Generalmanager Tom Aust.

Aber auch spielerisch stellte Rhein Fire einen Rekord auf: Quarterback Jadrian Clark schraubte den Liga-Rekord für Touchdown-Pässe auf 37 hoch. Dies dank erfolgreichen Pässen auf Harlan Kwofie, Willie Patterson und Anthony Mahoungou. Damit überholte er Zach Edwards der 2022 für die Barcelona Dragons 35 Touchdown Pässe werfen konnte.

“Statistiken sind etwas für Verlierer, Teamspieler sind Gewinner”, so das Urteil von Jadrian Clark auf den Hinweis seines neuen Rekords.

161 Sekunden für die ersten Punkte

Mit drei Touchdown-Pässen zu Harlan Kwofie, Willie Patterson und Anthony Mahoungou war Jadrian Clark einmal mehr maßgeblich am Erfolg beteiligt. Damit schraubte der Fire-Quarterback fast schon nebenbei den Liga-Rekord für Touchdown-Pässe in einer Saison auf 37 hoch. Die alte Bestleistung von 35 hatte Zach Edwards (jetzt in Diensten der Paris Musketeers) 2022 in zwölf Partien im Trikot der Barcelona Dragons aufgestellt. „Wichtiger als meine Rekorde sind Erfolge der Mannschaft, dass wir jetzt eine 9:0-Bilanz haben ist wichtiger als irgendein Rekord“, wehrte Clark alle Glückwünsche ab. Sein Urteil: „Statistiken sind etwas für Verlierer, Teamspieler sind Gewinner.“

Rhein Fire in Gala-Laune

Dank der eindrücklichen Vorstellungen sowohl von Defense als auch der Offense Line kamen die Hamburger aber bis zur Pause nur zu einem Fieldgoal und wurden nachher von der Fire-Angriffen überrollt. „Beide Linien haben erneut herausragende Leistungen gezeigt, die Coaches können stolz auf ihre Jungs sein“, lobte Cheftrainer Tomsula.

Kein einziger QB-Sack zugelassen!

Besonders bemerkenswert: In den acht vorherigen Spielen hatten die Hanseaten 39-mal den gegnerischen Quarterback ‘gesackt’ (beim Wurfversuch zu Boden gebracht), die O-Line von Fire ließ keinen einzigen Sack zu. So zogen die Hausherren im Hexenkessel Schauinsland-Reisen-Arena kontinuierlich davon. Nach dem ‘Ehren-Touchdown’ der Gäste zum 9:33 setzte Willie Patterson den glanzvollen Schlusspunkt: Den Onside-Kick, mit dem die Sea Devils sich noch einmal den Ballbesitz erobern wollten, trug der Mann mit der 84, der vorher bereits je einen Touchdown erlaufen und gefangen hatte und insgesamt 242 Yards Raumgewinn erzielte, über 42 Yards zum Hattrick und 40:9-Endstand zurück.

Source: Press Release Rhein Fire
Photo credit: Justin Derondeau
Video credit: ELF

Highlights ELF

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Galerie

folgt

Tickets

Affiliate Links: endzone.ch kann durch Affiliate Links Provisionen für vermittelte Tickets erhalten. Diese Provisionen trägt das Ticketing-Unternehmen, für Käufer bleibt der Preis gleich. Danke für die Unterstützung.

ADVERTISEMENT

Share this post

Offizielles Statement der ELF

Am ersten Saisonspiel der Helvetic Mercenaries wurde anstelle der spanischen Nationalhymne eine Hymne mit Text abgespielt. Dabei handelte es sich um eine falsche Fassung. Die Liga hat eine Untersuchung eingeleitet, verzichtet aber auf Sanktionen gegen die Mercenaries. Nachfolgend die

Weiterlesen »

Broncos holen sich frühzeitig die Playoff-Qualifikation

In einem abwechslungsreichen Spiel haben die Calanda Broncos den Spitzenkampf bei den Zürich Renegades mit 42:35 (14:0, 7:14, 0:14, 21:7) gewonnen. Damit haben die Bündner die Playoff-Qualifikation in der Schweizer Meisterschaft bereits geschafft. Im ersten Viertel dominierten die Bündner

Weiterlesen »

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen

Oder per Telefon