Wer zieht ins Finale ein?

Bei den Herren gibt es die bereits im Artikel zum Fallbowl erwähnten Halbfinals zwischen den Basel Gladiators und den Winterthur Warriors am Sonntag. Sowie zwischen den Calanda Broncos und den Thun Tigers bereits am Samstagabend. Dass Thun in diesem Herbst für viele Überraschungen gut ist, haben sie mehrfach bewiesen. Vielleicht reicht es für die Tiger für die Sensation und sie können die Calanda Broncos in Bedrängnis bringen. Dass die Bündner Nerven zeigen wurde vor einer Woche deutlich, als die Bündner eine rekordverdächtige Strafenzahl kassierten und drei Platzverweise hinnehmen mussten. Andererseits werden sich die Broncos vor eigenem Publikum kaum eine Blösse geben wollen.

Im zweiten KO-Spiel zwischen den Basel Gladiators und den Winterthur Warriors ist die Ausgangslage ausgeglichener. Die Basler konnten zwar 5:1 Siege einfahren, verloren aber ausgerechnet gegen das B-Team Thun Tigers. Gegen die Zurich Renegades entschied erst ein später Interception-Touchdown das Spiel zu Gunsten der Basler. Damit sicherten sie sich das Heimrecht. Die Warriors konnten aufgrund der kleineren Gruppe nur 4 Spiele spielen, zwei davon gegen die Liga-Macht aus Chur und zwei gegen das NLB-Team St. Gallen. Die zwei Siege gegen St. Gallen waren erwartet worden, sicherlich wollte man aber auch gegen Calanda mehr reissen als ein Field Goal. Höchste Zeit, dass die Winterthurer Offense „zu klicken“ beginnt. Dann könnte es gegen Basel reichen.

Zurich State oder Schaffhausen an der Spitze?

Im C-Cup kommt es hoffentlich zu einem nächsten Heimspiel für die Emmen Dragons. Sie würden am Samstag auf die Langenthal Invaders treffen. Am Sonntag folgt dann der Spitzenkampf Zurich State Spartans gegen die Schaffhausen Sharks. Da ist noch alles drin…

Schlussphase in der U19-Liga

In der U19-Elite West kommt es in Thun auch zum Duell mit den Geneva Seahawks. Im Gegensatz zu den jüngeren Tigern ist die U19 noch ohne Niederlage und Genf noch ohne Sieg. Die Tigers führen die Tabelle souverän mit 180 erzielten Punkten bei nur 70 erhaltenen Punkte an. Dahinter liegen die Bienna Jets, welche gegen die Bern Grizzlies ran dürfen. Die Jets konnten das Hinspiel mit einem 18 Punkte Vorsprung besiegen. Wenn sie diesen Vorsprung halten können bleiben sie vor den Hauptstädtern und dürften einen grossen Schritt Richtung Playoffs machen. Im Falle einer Niederlage hätten die Grizzlies theoretisch noch die Chance, an Biel vorbeizukommen.

U16 Derbytime in West und Ost – Basel mit zuwenig Spieler

In der U16 kommt es im Westen zum Aufeinandertreffen der Bern Grizzlies und der Spielgemeinschaft, welche unter dem Label Langenthal Invaders (hier Luzern Lions) läuft. Im Hinspiel konnten die Grizzlies klar gewinnen und sie müssen auch das Rückspiel gewinnen um die Chance auf eine Verbesserung in der Rangliste wahren zu können. Die direkten Kontrahenten, die Thun Tigers, treffen auf die noch ungeschlagenen Geneva Seahawks. Im Hinspiel setzte es eine 46:6 Niederlage für Thun ab – das dürfte also ein schwerer Gang nach Genf werden.

Im Osten treffen die Winterthur Warriors im in Winterthur lang ersehnten Derby auf die Zurich Renegades. Das Hinspiel in Zürich ging mit einem Touchdown Vorsprung 20:13 für die Warriors aus. Wenn die Warriors das Spiel morgen gewinnen, können sie die Renegades auf Distanz halten. Verlieren sie mit zuviel Unterschied, fallen die Winterthurer auf Platz 3 zurück. Das momentane Spitzenteam Calanda Broncos muss auf einen Einsatz verzichten, die Gegner aus Basel haben offensichtlich zuwenige U16-Spieler für ein Spiel und mussten absagen.