EM Auftakt gegen Schweden

SWISS national team 01_bearbeitet

Die Schweiz an der Europameisterschaft 2023/2024

Am Sonntag, 16. Oktober 2022 kommt es in Basel zum Länderspiel zwischen der Schweiz und Schweden.

Im Rahmen der Qualifikationsrunden zur Europameisterschaft 2023/2024 stehen sich die Schweizer Nationalmannschaft und die Vertreter von Schweden im Basler Rankhof gegenüber. Bereits knapp eine Woche nach dem Schweden-Spiel reisen die Schweizer nach Serbien, dem zweiten Gegner in der Gruppe.

Der Modus sieht vor, dass der jeweilige Gruppensieger sich für die Playoff-Runde qualifiziert – die übrigen Teams spielen Platzierungsrunden.

Die Ländergruppen

Gruppe A

  • Italien
  • Grossbritannien
  • Russland

Gruppe B

  • Schweden
  • Serbien
  • Schweiz

Gruppe C

  • Finnland
  • Dänemark
  • Tschechien

Gruppe D

  • Frankreich
  • Österreich
  • Ungarn

Kader stehen noch nicht fest

Zum jetzigen Zeitpunkt sind die finalen Kader für die Spiele am 16. und 23. Oktober noch nicht abschliessend festgelegt worden. Sowohl die Schweden als auch die Gastgeber aus der Schweiz haben ein rund 70 Mann starkes Kader eingereicht und werden am kommenden Wochenende noch letzte Cuts vornehmen.

Bern Grizzlies stellen rund einen Drittel des 70-Mann-Rosters

Die meisten Spieler des aktuellen Nationalmannschaftskaders trugen in der aktuellen Saison das Trikot der Bern Grizzlies. Der Meister stellt rund einen Drittel der Spieler. Auf der Quarterback-Position sind neu Nicolas Leibundgut aus Thun, Iloyd Allotey von den Zurich Renegades und Romain Beda von den Fribourg Cardinals aufgeführt. Es ist davon auszugehen, dass mindestens zwei von drei Spielmachern bereits gesetzt sind. Wer hinter ihnen als Runningback auflaufen wird ist aber ebenso unklar wie wer vor den QBs in der Offensive Line spielen wird. Wie Sascha Gaveau, Chef Leistungssport des SAFV ausführt, wird das finale Kader voraussichtlich an diesem Wochenende festgelegt.

Viele Schweizer mit GFL-Erfahrung

Im Schweizer Kader sind zahlreiche Spieler mit internationaler Erfahrung aufgeführt. So dürften von den Allgäu Comets aus der GFL die beiden ursprünglich in Winterthur ausgebildeten Pascal Rüegg und Fabio Rothmund gute Chancen auf ein Aufgebot haben. Die beiden Berner Andreas Buri und Dominik Liechti stehen mit den Schwäbisch Hall Unicorns im German Bowl und könnten als Deutsche Meister im Nationalmannschaftskader aufgeführt werden – und damit nach der Meisterschaft mit Bern im selben Jahr als Doppelmeister auftreten. Saury Heiniger, früher in Luzern, war nun ebenfalls in Deutschland bei den Marburg Mercenaries. Auch er ist noch im grossen Aufgebot von Head Coach Chris Winter. Gleiches gilt für Fauset Masri, in diesem Jahr in Nürnberg unter Vertrag.

Schweden mit Spielern aus den vier Top-Teams sowie der CFL

Auch auf schwedischer Seite finden sich einige Spieler mit internationaler Erfahrung in der GFL und der ELF. Mit Jordan Genmark Heath ein Notre Dame Alumni, der bei den Kansas City Chiefs im Camp war und nun bei den Saskatchewan Roughriders in Kanada unter Vertrag steht. Das Gros der schwedischen Spieler kommt von den bekannten Teams Carlstad Crusader, Stockholm Mean Machines, Tyresö Royal Crowns und den Örebro Black Knights. In neun der letzten zehn Endspiele standen sich jeweils zwei dieser vier Teams gegenüber. Am Wochenende vom 8./9. Oktober kommt folgendes 45-Mann-Roster der Schweden zum Einsatz.

Schweiz vs. Schweden, 16. Oktober 2022

Wie vor Jahresfrist wird auch dieses Länderspiel im Basler Rankhof stattfinden. Tickets sind über untenstehendes Ticketing-Formular erhältlich.

Share this post

Du möchtest endzone.ch unterstützen?

 

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Oder per Telefon