ADVERTISEMENT

Helvetic Guards holen sich Sieg Nr. 3

Photo credit: Lars Kauz

Die Helvetic Guards auf dem Vormarsch

Die Helvetic Guards gewinnen ein hochspannendes Spiel vor 2400 Zuschauern gegen die Milano Seamen und machen dadurch einen weiteren Platz in der Tabelle gut.

Schocker zum Start

Schocker zum Start des Spiels: Nach dem Cointoss waren es die Guards welche den ersten Kickoff des Tages ausführen durften. Der italienische Returner brachte den Ball gleich zurück in die Endzone der Guards. 0:7 und noch kein einziger ordentlicher Spielzug war gespielt. Und es ging aufregend weiter. Im Stadion ertönte während mehrerer Minuten ein Evakuationsalarm. Wie sich später herausstellen sollte, gab es einen Fehlalarm im Bereich eines Essensstandes. Dass das Spiel jedoch nicht unterbrochen wurde und auch die Zuschauer den Anordnungen der Stadiondurchsage nicht nachkamen war doch eher speziell. Glücklicherweise konnte etwa 5 Minuten später Entwarnung gegeben werden. Aber Entwarnung gab es auf dem Feld nicht. Die Guards kassierten kurz darauf noch den zweiten Gegentouchdown. Kurz vor Ende des ersten Viertels ersprintete sich Ken Hike Jr. bei einem Punt Return die ersten Punkte. Er nahm den Ball an der eigenen 35-Yard Linie auf, drehte zuerst nach rechts ab und setzte den Weg aber in die linke Ecke des Spielfelds fort. 7:14.  

Zum Start des zweiten Viertels hätten die Italiener die Möglichkeit gehabt, den Vorsprung weiter auszubauen. Aber der anvisierte Receiver liess den Ball nur zwei Meter vor der Endzone der Guards fallen. Die Seaman mussten auf das Field Goal setzen: Aber dieses wurde durch Ken Hike Jr.  geblockt, wodurch die Guards wieder in Ballbesitz gelangten. Der vor einer Woche noch ziemlich fehlerlos spielende Quarterback Noble auf Seiten der Guards warf dann aber eine erste Interception und ebnete damit den Weg für einen nächsten Touchdown für die Italiener zum 21:7 Vorsprung. Und die Guards hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch immer kein First Down verbuchen können.

Sieben Minuten vor der Halbzeit verkürzte Nils Jonkmans mit einem 43-Yard Field Goald auf 10:21. Und was dann folgte, war der Spielzug des Tages. Der Quarterback der Italiener brachte seine Mannschaft über einen bemerkenswerten Drive von der eigenen 40-Yard-Linie bis an die 1-Yard-Linie der Helvetic Guards. Seine Offensive Line blockte ihm den Weg in die Endzone frei, Zahradka tankte sich durch, drehte sich und im Rückwärtsfallen schien er mit dem Ball in der Endzone angelangt zu sein. In diesem Moment schlug ihm Ken Hike Jr. den Ball aus der Hand und trug den Ball über sagenhafte 105 Yards in die Endzone der Seamen. Statt einem 10:28 hiess es plötzlich 17:21 

In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Defenses. Nach zwei Punts konnten die Guards aber nun die Führung übernehmen. Quarterback Skylar Noble war es gleich selber mit einem 1-Yard-Touchdown zur ersten Führung für die Guards an diesem Tag.
Mit der 24:21 Führung gingen die beiden Teams ins letzte Viertel und lieferten sich weiter einen Abnützungskampf. Aus rund 45 Metern versuchte der italienische Kicker ein Field Goal zu erzielen – der Ball „verhungerte“ aber auf dem Weg in Richtung Endzone. 

Doch die Guards konnten die Situation wieder nicht ausnutzen und gaben den Ball erneut ab. Mit dem Resultat, dass der Seamen-Kicker noch eine Chance für ein Field Goal bekommen hat. Dieses Mal war er erfolgreich und traf zwischen den Torstangen hindurch. Ausgleich 103 Sekunden vor Schluss. Zu allem Unglück für die Guards bekam er nach einer Interception etwa 50 Sekunden vor Schluss noch einmal die Chance auf ein Field Goal. Aber auch diesen Ball setzte er neben das Field Goal.

Somit mussten die Guards einmal mehr in die Overtime. Nun drehte Quarterback Noble noch einmal auf. Im dritten Versuch erlief er selbst ein neues First Down und legte den Grundstein für den späteren Siegestouchdown. Noch einmal kamen die Milano Seamen in Ballbesitz und die Spannung steigerte sich weiter. Denn die Seamen schienen bereits geschlagen nachdem der Quarterback im letzten Versuch einen incomplete Pass warf und das ganze Stadion in Ekstase geriet. Doch eine Strafe gegen die Guards verschaffte den Italienern noch einmal vier Versuche und hielt sie im Spiel. Die Seamen kämpften sich Yard um Yard in Richtung Endzone. Doch mit dem letzten Versuch standen sie an der 10 Yard-Line der Guards und konnten von der überzeugenden Defense ein letztes Mal gestoppt werdnen.

Damit gewinnen die Helvetic Guards das dritte Spiel in Folge und stehen nun mit einem 3-5 Record auf Platz vier der Central Conference. Da die Barcelona Dragons gleichzeitig gegen die Stuttgart Surge verloren haben, tauschen die Guards mit den Spaniern die Plätze.

Photo credit: Lars Kauz / Rico Doninelli

Highlights ELF

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Galerie

Share this post

Offizielles Statement der ELF

Am ersten Saisonspiel der Helvetic Mercenaries wurde anstelle der spanischen Nationalhymne eine Hymne mit Text abgespielt. Dabei handelte es sich um eine falsche Fassung. Die Liga hat eine Untersuchung eingeleitet, verzichtet aber auf Sanktionen gegen die Mercenaries. Nachfolgend die

Weiterlesen »

Broncos holen sich frühzeitig die Playoff-Qualifikation

In einem abwechslungsreichen Spiel haben die Calanda Broncos den Spitzenkampf bei den Zürich Renegades mit 42:35 (14:0, 7:14, 0:14, 21:7) gewonnen. Damit haben die Bündner die Playoff-Qualifikation in der Schweizer Meisterschaft bereits geschafft. Im ersten Viertel dominierten die Bündner

Weiterlesen »

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen

Oder per Telefon