nfl ipp

NFL erweitert Practice Squads um IPP Spieler

Mehr Chancen für internationale Talente!

 

Die National Football League hat angekündigt, den Practice Squad für alle 32 Clubs ab 2024 um einen internationalen Spieler zu erweitern. Dies soll dazu beitragen, mehr Möglichkeiten für talentierte Athleten aus aller Welt zu schaffen, im American Football erkannt und gefördert zu werden.

 

 

Seit 2017 wurden ausgewählten Divisionen im Rahmen des International Player Pathway (IPP) Programms der NFL internationale Spieler zugeteilt. Von der Einführung des Programms 2017 bis 2022 nahm jedes Jahr eine Division teil. In diesem Jahr beteiligen sich zwei Divisionen – die AFC West und die NFC North – mit acht Spielern aus dem Programm, die den NFL-Clubs zugeteilt werden.
Seit Beginn des Programms haben 37 internationale Spieler bei NFL-Teams unterschrieben (zugewiesen, gedraftet oder als Free Agent unterzeichnet).

 

 

Derzeit sind 19 IPP-Athleten in NFL-Kadern, wobei fünf Spieler in den aktiven Kadern sind – Jordan Mailata (Australien – Philadelphia Eagles), Efe Obada (UK – Washington Commanders), Jakob Johnson (Deutschland – Las Vegas Raiders), Sammis Reyes (Chile – Washington Commanders) und David Bada (Deutschland – Washington Commanders).
Diese internationalen Spieler, die im Rahmen der langfristigen Initiative der NFL weltweit gescoutet wurden, waren für eine Ausnahmegenehmigung für den internationalen Spieler-Practice-Squad berechtigt, die den teilnehmenden Teams ein zusätzliches Mitglied im Practice Squad gewährte.

 

 

Ab 2024 wird der Practice Squad für alle 32 Clubs auf 17 Spieler erweitert, wenn ein Spieler ein qualifizierender internationaler Spieler ist. Ein qualifizierender internationaler Spieler ist eine Person, deren Staatsbürgerschaft und Hauptwohnsitz außerhalb der USA und Kanadas liegen und die maximal zwei Jahre US-Highschool-Erfahrung haben.

Starting next season, the NFL is expanding practice squads on all 32 teams to include one international player, helping to create more football opportunities for athletes from around the world to be identified and developed.

— Adam Schefter (@AdamSchefter) September 13, 2023

 

 

 

Darüber hinaus muss ein internationaler Spieler (i) alle Spielerberechtigungsregeln der NFL erfüllen und (ii) für einen früheren NFL-Draft berechtigt gewesen sein. Clubs können sich dazu entscheiden, Spieler zu verpflichten, die über das International Player Pathway Programm der NFL identifiziert wurden, oder sie können selbstständig nach internationalem Talent suchen.

 

 

„Die Erweiterung des Practice-Squad-Kaders für internationale Spieler wird weiter dazu beitragen, unseren Weg zur NFL für weltweit herausragende Athleten nachhaltig zu gestalten und gleichzeitig lokale Verbindungen zu Fans weltweit herzustellen“, sagte Peter O’Reilly, NFL Executive Vice President, Club Business, Major Events & International. „Mit der Unterstützung aller 32 Clubs, des NFL International Committee, des NFL Competition Committee und der NFL Players Association freuen wir uns darauf, dieses neue Modell umzusetzen, um dem Spiel langfristig zu nutzen und in den kommenden Jahren mehr internationales Talent in unsere Liga zu integrieren.“

 

 

„Da das Interesse und die Teilnahme an unserem Spiel global weiter wachsen, erweitert sich auch der Pool an Spielern, die das Potenzial haben, unser Spiel auf und neben dem Feld zu beeinflussen“, sagte Joel Glazer, Besitzer/Mitvorsitzender der Tampa Bay Buccaneers und Vorsitzender des NFL International Committee. „Die Möglichkeit für alle 32 Clubs, einen zusätzlichen Practice-Squad-Kaderplatz für einen internationalen Spieler zu nutzen, ist ein bedeutender Schritt nach vorne, um mehr spannendes Talent aus aller Welt für die NFL zu identifizieren und zu fördern. Unsere Clubs werden diese neue Möglichkeit begrüßen, die Pipeline internationaler Spieler zu entwickeln, während wir unser Spiel ausbauen.“

 

 

„Das Spiel wächst und verbessert sich mit globalem Talent aus aller Welt, das die nächste Generation in ihrer Heimatnation inspiriert“, sagte Troy Vincent, NFL Executive Vice President, Football Operations. „Diese Liga-weite Initiative ebnet den Weg für mehr internationale Athleten, zu zeigen, dass für jeden im Football Platz ist.“

 

 

Nach den neuen Regeln darf ein teilnehmender Verein seinen internationalen Practice-Squad-Spieler maximal dreimal pro Saison in den aktiven Kader befördern – dies erhöht die Flexibilität für Clubs, den zusätzlichen Spieler einzusetzen und bietet internationalen Spielern mehr Möglichkeiten, sich in der Liga zu entwickeln und zu spielen. Jeder Verein erhält auch eine Trainingslager-Kader-Ausnahme für einen qualifizierenden Spieler.

 

 

„Das International Player Pathway Programm hat mein Leben verändert und ich bin sehr dankbar für die Gelegenheit, die es mir geboten hat“, sagte Jordan Mailata, Offensive Tackle der Philadelphia Eagles und IPP-Alumnus aus Australien. „Das Programm zeigt vielen jungen Athleten weltweit, dass das Spielen in der NFL Wirklichkeit werden kann. Die Erweiterung des Programms, sodass alle 32 Teams einen internationalen Spieler für ihren Practice Squad verpflichten können, wird dazu beitragen, unseren Sport besser, vielfältiger und wettbewerbsfähiger zu machen.“

 

 

Das International Player Pathway Programm ist Teil eines umfassenderen langfristigen Engagements der NFL und der 32 Clubs, die Entwicklung des American Football weltweit zu beschleunigen. Vom Wachstum des NFL Flag-Football weltweit in Partnerschaft mit der International Federation of American Football (IFAF) bis hin zum NFL Academy Programm und der Schaffung von Möglichkeiten für talentierte Schülerathleten, College-Football-Stipendien in den USA zu erhalten und Leben zu verändern, hat die NFL einen strategischen Schwerpunkt darauf gelegt, junge Athleten zu finden, im Sport zu spielen und zu gedeihen.

Source: NFL Communications

 

Share this post

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Das Stadion und Tickets für die Helvetic Mercenaries

Die Verhandlungen scheinen nun abgeschlossen zu sein. Die Helvetic Mercenaries können ihre Spielorte verkünden! Grenchen und Kriens Zuerst war man sich sicher, dass die Mercenaries in Wil bleiben würden. Schnell kamen aber Gerüchte auf, dass das künftige Schweizer Nationalstadion

Weiterlesen »

Luzern gewinnt im Schnee gegen Schaffhausen

Nach der unglücklichen Niederlage gegen die Langenthal Invaders in der vorangegangenen Woche trafen die Lions letzten Sonntag zu Hause auf die Sharks aus Schaffhausen. Als klarer Favorit ging es darum, die Niederlage abzuschütteln und den nächsten Sieg einzufahren. Bei

Weiterlesen »

Thun Tigers mit hoher Niederlage in Basel

In Basel mussten die Thun Tigers eine hohe Niederlage hinnehmen. Die Ausfälle in der Offense konnten die Thuner nicht genügend kompensieren, mit 54:20 mussten sie sich geschlagen geben. Nach den Ausfällen von Noah Gygax und Timeo Hirschi reisten die

Weiterlesen »

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen

Oder per Telefon