Das NFL International Pathway Program als Sprungbrett

Im Rahmen des NFL International Pathway Program werden aussichtsreiche Athleten aus der ganzen Welt auf eine mögliche Karriere in der NFL vorbereitet. In diesem Jahr waren neun Spieler im Trainingscamp in Florida. Aufgrund der Corona-Krise wurde dieses Camp abgekürzt und die Spieler wieder zurück in die Heimat geschickt – ohne zu wissen, ob sie die Aufnahme in ein Team geschafft haben. Seit gestern ist klar: Ein Österreicher und ein Deutscher haben einen wichtigen Meilenstein in ihrer Karriere geschafft: Sie wurden von NFL-Teams unter Vertrag genommen und bleiben für mindestens die Dauer des Trainings Camps im Kader. 

Sandro Platzgummer: von Innsbruck nach New York

Der 22 Jahre alte Österreicher wurde von den New York Giants verpflichtet. Platzgummer qualifizierte sich aufgrund seiner Topleistungen bei seinem Verein Swarco Raiders und zuvor in der österreichischen Nationalmannschaft für das NFL International Pathway Program. Nun ist der junge Tiroler bei den Giants bis mindestens zum Ende des Trainingscamps im Kader der Giants.

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Can‘t wait to be part of this great organization. Thank you @nygiants 🙏🏼 This is just the beginning. 🏈 #NFLPathway2020 #NewYork #TheDream

Ein Beitrag geteilt von Sandro Platzgummer (@sp_raider) am


 

 

 

David Bada aus München geht zu den Washington Redskins

Die Washington Redskins verpflichten ebenfalls einen Spieler aus dem deutschsprachigen Raum. David Bada, der Defensive End der Schwäbisch Hall Unicorns konnte sich ebenfalls über den NFL International Pathway empfehlen. Und die Redksins geben dem 24-jährigen Münchner die Chance auf die grosse Karriere. Es ist bereits die zweite Chance die der 1.96m grosse und über 130 Kilo schwere Mann bekommt. Schon im letzten Jahr war er dicht dran, wurde dann aber am Ende doch wieder nach Hause geschickt. Er blieb dran, absolvierte noch einmal das Tryout und hat es nun geschafft. Und wie man deutlich sehen kann, freut er sich riesig über den Anruf von Redskins Coach John Rivera. Auch für Bada, der gemäss eigenen Aussagen, keinen „Plan B“ hat, geht natürlich ein Traum in Erfüllung.
 

 

Ein Mexikaner und ein Australier kommen dazu

Neben den beiden Europäern wurde der Mexikaner Isaac Alarcon von den Dallas Cowboys unter Vertrag genommen. Das Quartett komplettiert der Australier Matt Leo, der künftig für die Philadelphia Eagles auflaufen wird.