ADVERTISEMENT

Helvetic Guards vor dem zweiten Heimspiel

Bild: Marcel Kaul / szenemagazin.ch

Die Helvetic Guards vor dem zweiten Heimspiel

Knapp eine Woche ist vergangen seit die Helvetic Guards American Football in der Schweiz auf die Landkarte gesetzt haben. So zumindest die Reaktion des grossen, nationalen TV-Senders im Sportpanorama oder auch im grossen Bericht in der Neuen Zürcher Zeitung.

Aber neu ist die Sportart ja nicht. Doch über 2000 Fans brachte noch kaum eine andere Mannschaft hierzulande ins Stadion. Daher ja, Football scheint in der Schweiz nun doch endlich mehr Beachtung zu finden.

Einzigartige Stimmung

Die Stimmung im Stadion war einzigartig – eben, weil es sonst halt immer nur ein paar Hundert Leute sind. Vor allem aber kamen Football-Fans aus allen Ecken der Schweiz. Neben den bekannten Gesichtern, welche auch an anderen, grossen oder interessanten Football-Spielen der Schweizer Ligen anzutreffen sind, dürften da sehr viele Fans mit dabei gewesen sein, welche sich sonst eher als TV-Fans einstufen würden. Aber alle sind sie nach Wil gekommen und haben die Guards in ihrer Premiere gegen das eigentlich übermächtige Team aus dem Tirol unterstützt. Es hat nicht zum Sieg gereicht – aber am Sonntag folgt die nächste Chance. Aktuell liegen die Guards mit Null Siegen bei zwei Niederlagen auf dem letzten Platz der Central Conference.

Bild: Marcel Kaul / szenemagazin.ch

Aktuelle Tabelle

Neue Franchise als Gegner

Die Gegner sind die Munich Ravens. Das Team aus Bayern wurde ebenso wie die Guards erst auf diese Saison als Franchise in die Liga aufgenommen. Und auch die Münchner mussten zuerst gegen die Raiders Tirol ran, auch im eigenen Stadion, auch als Underdog. Das Schlussresultat von 59:38 aus Sicht der Raiders scheint im Vergleich zum Endstand in Wil natürlich spektakulärer. Aber auf der Basis von einem Spiel lässt sich kaum eine sinnvolle Aussage treffen wer denn nun am Sonntag wirklich zu favorisieren sein wird.

Verletzungssorgen auf beiden Seiten

Beide Teams sind von Verletzungssorgen geplagt: Offensichtlich hat sich Guards-Quarterback Collin Hill verletzt. Die Franchise hat ihn auf die Injured Reserve Liste gesetzt. Er wird ersetzt von Jordan Barlow, der bis vor einer Woche noch für die Bern Grizzlies gestartet ist. Noch dicker kommt es für die Munich Ravens. Sie verlieren ihr Aushängeschild Darius Saint-Robinson wegen einer Verletzung, welche er sich im Training zugezogen hat. Die Art der Verletzung des Cornerbacks wurde nicht bekannt gegeben – aber sie ist so gravierend, dass er in dieser Saison nicht wieder zurückkehren kann. Zusätzlich fehlt den Ravens mit Fabrizio Umetelli ein Defensive Back. Und zwei Running Backs wurden auch für mehrere Wochen verletzt abgemeldet.

Nachnominationen von zwei Guards

Die Guards haben noch zwei weitere Spieler nachnominiert. Mit Matteo Schlapbach kommt ein Berner zu den Guards, der gemäss Aussagen von Teamkameraden in diesem Jahr eigentlich eine Kampfsportkarriere ins Auge gefasst hat. Er wird als Wide Receiver auflaufen. Weiter vermeldeten die Guards, dass sie auch Joel Muntwyler „gesigned“ haben. Der Winterthurer war die letzten Jahre im College Football in den USA engagiert und wird nun als Outside Linebacker für die Helvetic Guards spielen.

Details zum Spiel, Tickets und Liveübertragung

Das Spiel gegen die Ravens ist auf 13.00 Uhr angesetzt. Sehen kann man es entweder live im Stadion. Tickets gibt es über den Affiliate-Partner-Link von endzone.ch. Zu sehen gibt es dieses Spiel im Gamepass der ELF.

Tickets im vorverkauf

Affiliate Links

Bildquellen: Marcel Kaul, szenegmagazin.ch

Share this post

Offizielles Statement der ELF

Am ersten Saisonspiel der Helvetic Mercenaries wurde anstelle der spanischen Nationalhymne eine Hymne mit Text abgespielt. Dabei handelte es sich um eine falsche Fassung. Die Liga hat eine Untersuchung eingeleitet, verzichtet aber auf Sanktionen gegen die Mercenaries. Nachfolgend die

Weiterlesen »

Broncos holen sich frühzeitig die Playoff-Qualifikation

In einem abwechslungsreichen Spiel haben die Calanda Broncos den Spitzenkampf bei den Zürich Renegades mit 42:35 (14:0, 7:14, 0:14, 21:7) gewonnen. Damit haben die Bündner die Playoff-Qualifikation in der Schweizer Meisterschaft bereits geschafft. Im ersten Viertel dominierten die Bündner

Weiterlesen »

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Facebook. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Was möchtest du uns sagen?

Hinterlasse hier deine Nachricht und wir melden uns bei dir.

Sie müssen den Inhalt von reCAPTCHA laden, um das Formular abzuschicken. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten mit Drittanbietern ausgetauscht werden.

Mehr Informationen

Oder per Telefon